Fr 23.1. - Live: KESTON COBBLERS' CLUB & PETER PIEK
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/KCC_mountains Kopie.jpg
 
KESTON COBBLER'S CLUB (Großbritannien)

“One of the best new discoveries I’ve made”
Steve Lamacq, BBC 6 Music
 
Was den Keston Cobblers’ Club ausmacht? Das ist etwas ganz Spezielles, etwas Unverwechselbares. Das hat auch die immer größer werdende Fangemeinschaft begriffen. Es ist dieses ganz bestimmte Gefühl, dass sich in dir breit macht, wenn du diese Band live erlebst. Es ist etwas, was aus dem liebevoll gestalteten Artwork spricht, welches die Band in Handarbeit selbst herstellt. Das spiegelt sich im CD-Tray wider, welches sich zu einer Spielzeugeisenbahn ausbauen lässt oder beispielsweise im „Cobblers’ Ausweis“, ein personalisiertes Fan-Buch mit Setlisten und liebevoll gestalteten Seiten, die man sich beim Konzert abstempeln lassen kann. Diese Liebe zum Detail kommt bei ihren Liveshows zur völligen Entfaltung. Ihre auf Folklore basierenden Songs, die gekonnt mit modernen Sounds vermischt werden, machen diese Band zu einer unglaublichen Liveband.

Nach ausverkauften Tourneen in UK und erfolgreichen Festivalauftritten diesen Sommer, kommt der Keston Cobblers’ Club erneut nach Deutschland, um seinen britischen Charme zu versprühen und die Tanzparkette im tiefen deutschen Winter zum glühen zu bringen.
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/peterpiek_bunt_Foto_by_Peter_Piek.jpg
 
Support: PETER PIEK (mit Drummer)
 
Für Peter Piek sind Malerei und Musik zwei verschiedene Wörter, die das Selbe meinen. So bunt, wie er seine kreisrunden Bilder malt, so eigenartig kommen seine Songs daher. Ungewöhnliches, flinkes Gitarrenspiel wird von einer Stimme bezirzt, die klingt wie von einem anderen Stern. Kein Wunder, denn er hört zuhause kaum Musik. Die macht er beim Malen lieber selbst.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 7€ (Tickets hier)
AK: 10€/7€ ermäßigt
Sa 31.1. - SPEED DINING

10 Tische, 10 Gänge, 1 Quiz.

Immer wieder belauscht man im Restaurant heimlich den Nachbartisch und schnappt die Themen auf. Warum also nicht einfach gleich die Leute nebenan kennenlernen?

Beim SPEED DINING wollen wir euch reichlich und kulinarisch bekochen. Wir bereiten euch 10 kleine Gerichte zu; dabei wechselt ihr bei jedem neuen Gang den Tisch und esst mit einem völlig neuen Gesprächspartner. Kleine Quizfragen zu jedem Gang, erleichtern euch den Einstieg in amüsante Unterhaltung und werden nach einer kurzen Auswertung belohnt.

Es hierbei nicht um eine möglich schnelle Art zu dinieren, sondern viel mehr um ein kurzweiliges, kommunikatives Erlebis mit neuen Bekanntschaften, feinem Essen und unvergleichbarer Atmosphäre.

---------------
Beginn: 20:15
Karten: 49€
limitiert auf 20 Plätze
Karten gibt es im FRANZ MEHLHOSE Café und unter ralf@franz-mehlhose.de
So 1.2. - JAZZY SUNDAY mit dem ROBERT FRÄNZEL QUARTETT
 
Über einige Jahre entwickelte sich der von Marcus Horn etablierte "JAZZY SUNDAY" zu einem Kult in Erfurt. Wir möchte die lange Tradition gerne fortführen und freuen uns auf Jazz-Heads und alle Interessierten!
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/RF Quartett_klein.jpg
 
ROBERT FRÄNZEL QUARTETT
 
Das Quartett um den Erfurter Saxophonisten Robert Fränzel spielt seit 2010 in wechselnder Besetzung. Gemeinsame Basis ist die Leidenschaft für die Sprache des Jazz und deren spontane Interaktion - Funk, Blues und Soul – das sind die bestimmenden Farben, in denen Jazz-Klassiker oder die Eigenkompositionen Robert Fränzels und seiner Mannen präsentiert werden. Geprägt durch Tourneen mit dem norwegischen Singer-Song-Writer Al DeLoner oder der brandenburgischen Kultband „Keimzeit“ und seine Erfahrungen als Studiomusiker, Big-Band Leiter, Komponist und Arrangeur erweist er seiner Heimatstadt Erfurt mit energetischer und gelebter Livemusik die Ehre.

Robert Fränzel - sax, fl
Marco de Vries – git
Matthias Eichhorn – kb
Marcus Horn - dr
 
---------------
Einlass: 19:30
Start: 20:15
Eintritt: 7€/3€ ermäßigt
Sa 7.2. - Live: MALKY & L'AUPAIRE

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/MALKY_c_MaxParovsky_web.jpg

MALKY (Bulgarien/Ungarn/Leipzig)

MALKY, das ist Bulgarisch und heißt so viel wie „kleiner Junge“. Hinter dem Namen stecken Sänger Daniel Stoyanov und Keyboarder und Produzent Michael Vajna. Mit MALKY suchen sie den Weg zurück in die eigene Kindheit, zu einer längst vergessenen Wahrhaftigkeit. Ihr Sound zwischen Pop und Soul ist eingängig und herausfordernd, naiv und mutig. Er besitzt eine dunkle Melancholie, ist tief, geht unter die Haut. MALKY kommen aus Leipzig. Und sind doch nicht von hier. 

Der Balkan und die Sehnsucht nach der Heimat verbinden die beiden. Sie sind ein unzertrennliches Team – Brüder im Geiste, die sich so vertraut sind, dass sie nicht viele Worte brauchen. Sie wissen, was der andere denkt. Zusammen schreiben Daniel und Michael Songs für verschiedene deutsche Pop-Größen, doch die Arbeit für andere Künstler wirft auch Fragen nach dem eigenen Lebensmodell auf. Es muss mehr geben als die Fließband-Produktion von charttauglichem Material. Sie verzichten bewusst auf große Effekte, beweisen Mut zur Lücke.
Was bleibt, ist Popmusik mit Tiefe, geschult an Motown und den Beatles genauso wie an zeitgenössischer Elektronik.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/L'aupaire 2 - © Sophie Krische.jpg

Support: L'AUPAIRE
 
Man denkt unwillkürlich an den jungen Bob Dylan, wenn man die Stimme von Robert Laupert von L'aupaire zum ersten Mal hört. Der Singer und Songwriter aus Gießen hat sein Gesangstalent wie er sagt eher beiläufig entdeckt, auch das Gitarrespielen hat er sich selbst beigebracht.
 
Anfang 2013 erfolgt ein radikaler und konsequenter Schritt: der inzwischen zum Multiinstrumentalisten gewordene Robert Laupert packt seine Sachen in einen Transporter und fährt nach Budapest. In der fremden Stadt lässt er in der Einsamkeit einer kleinen Wohnung seine ganz eigene Musik entstehen, spielt alle Instrumente selbst ein. Mit Trommeln, Gitarren, Pedal-Steel, Klavier und Bläsern webt er so einen geheimnisvollen Klangteppich, seine außergewöhnliche Stimme gibt dem Ganzen die Emotionalität, die den Hörer unwillkürlich in den Bann zieht.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 12€ (Tickets hier)
AK: 16€/12€ ermäßigt
Do 12.2. - ELV präsentiert: MIT WALSER DURCH DIE WELTSTADT
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/volkerranisch-sw.jpg
 
Präsentiert vom Erfurter Literatur-Verein:
"Volker Ranisch bummelt durch Berlin. Mit Texten von Robert Walser. Und viel Musik!

Walsers Berlin-Texte und seine autobiographische Erzählung «Heimkehr im Schnee» sind Ausdruck einer spannenden persönlichen und künstlerischen Entwicklung, deren Aktualität heute, hundert Jahre später, auf erstaunliche Weise interessiert. So begegnen wir darin einem jungen Mann, der sich mit geborgten zwanzig Mark in der Tasche und verblüffender Naivität in die Arme der "Riesin" begibt. "Riesin" - so nennt der angehende Dichter die Weltstadt Berlin und liefert mit dem Titel seines Erzählbandes "Berlin gibt immer den Ton an» die Vorlage zu einem faszinierendem Spiel: Aus Walsers «tonangebenden Berlin" entsteht im wörtlich genommenen, "mikrofonierten" Sinne eine akustische Kulisse der Metropole, eine Welt aus Songs, Geräuschen und Klängen, welche in Bezug zu den Berlin-Texten steht, sich mit ihnen paradox verschränkt, sie kommentiert oder ihnen widerspricht.
Die Inszenierung des Züricher Schauspielers Volker Ranisch schickt ihren Flaneur auf den Weg in eine ausufernde Weltstadt, in ein Amalgam von Leben, in einen «Körpertraum». Unbefangen und mit Neugier reist er, auf der von ihm imaginierten Bühne, quer durch die Zeiten. Hinter pittoresker Idylle werden dabei die Formen und Texturen der Großstadt sichtbar."

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 10€/8€ ermäßigt (Tickets im Café, bei Peterknecht und an der Abendkasse)
Fr 13.2. - Live: STEPHEN STEINBRINK & DEAD WESTERN
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/stephensteinbrink_press.jpg

STEPHEN STEINBRINK mit Band (USA)
 
Aufgewachsen im trostlosen Stadtrand von Phoenix, Arizona, verbrachte Stephen Steinbrink die Hälfte seines Lebens auf Reisen – in Greyhound Bussen, Toyota Minivans und Europäischen Zügen. Die Einsamkeit gab ihm viel Zeit, um Abstand zu gewinnen und die vielen Erlebnisse durch seine Lennon-Brille zu filtern. 
 
Dabei entstand das neuste Album Arranged Waves, für das er die meisten Instrumente selbst einspielte, aber auch etliche manipulierte Sounds von etwa Glocken in Graz oder dem Wummern seines Tourbusses verarbeitete. Wie durch ein wassergetränktes Radio hören wir zwischen vernebeltem 80er Pop, das charakteristische Falsetto eines Neil Young, Simon And Garfunkels Gitarren und Nick Drakes Melancholie.
 
Stephen versucht andere Wege zu gehen. So distanziert er sich von der ermüdenden „Folk-Songwriter“-Schublade: “I’d hate to be lumped in with that. I'd much rather hear a folk song about how someone is frustrated at their iPad, because although the subject is banal, the relevancy isn't. That is real folk music.”

Support: DEAD WESTERN (USA)
 
DEAD WESTERN ist ein zerbrechliches Kind - mit dem Rückgrat eines alten Mannes. DEAD WESTERN ist Troy Mighty. In den Songs von Troy Mighty, getragen von geduldiger Akustik-Gitarre, herrscht Traurigkeit und Hoffnung zugleich. Seine außergewöhnlich tiefe Stimme, sein verstörendes Timbre birgt eine fremde, und doch vertraute, düstere Schönheit. Er singt zu uns sinnlich von der Schwere des Seins und der Schönheit der Welt, von fernen Orten und ihren Menschen. Spielerisch tänzeln Streicher, Chord Organ, Kazoo oder eine singende Säge im Netz der zärtlich gepickten Gitarre. Zusammen stoßen sie Erinnerungen an das Gewicht von Xiu Xiu, Antony & the Johnsons oder Scott Walker an.
 
----------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 9€ (Tickets hier)
AK: 12€/9€ ermäßigt
Sa 14.2. - IMPROVISIERTES THEATER am VALENTINSTAG
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/impro_banner_web.jpg
 
mit ÖDE UND SCHRILLER aus Weimar (mit Klavier-Begleitung).

ÖDE & SCHRILLER: Die Banalität des Alltags recyceln und daraus subtile wie auch atemberaubende Geschichten spinnen. Dies ist die Mission der fünf Freunde und Künstler aus Weimar, die sich über das Bühnenspiel als Öde & Schriller gefunden haben. Ein Auftritt des Mehrwegtheaters ist wie ein erfrischender Sprung in ein Becken purer Improvisationskunst: spannend wie unterhaltsam, lyrisch wie musisch, realistisch wie abstrakt. In einer kurzweiligen und wahnwitzigen Theatershow schwinden im Spielverlauf die Grenzen zwischen Schauspieler und Publikum. Ein interaktives und beeindruckendes Live-Abenteuer beginnt, bei dem jeder im Mittelpunkt stand. 

ÖDE & SCHRILLER sind mittlerweile das zweite Mal bei uns. Begleitet wird die Gruppe wieder vom Pianisten Richard Siedhoff, der unter anderem bekannt für seine zahlreichen Stummfilm-Vertonungen ist. Diesmal, passend zum Valentinstag, dreht sich (fast) alles ums Thema Liebe.
 
---------------
Einlass: 19:30
Start: 20:15
Eintritt: 7€/5€ ermäßigt (VVK nur im Café)
Di 17.2. - Lesung: GEROEN KLUG liest "LOW FIDELITY"
 
In Zusammenarbeit mit tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/hugendubel_kl.png Erfurt.
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/lowfidelity_cover.jpg tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/GEREON-KLUG-von-BENJAKON.jpg
 
"Wir sind so elektrisiert von diesem Buch … die halbe Redaktion spricht drüber!"
DIE ZEIT

"Kaufen Sie dieses Buch von Gereon Klug! Wer es nicht kauft, wird eines Tages sterben."
Rocko Schamoni
 
„Längst sind die Texte, die derzeit an 30.000 E-Mail-Abonnenten gehen, zu literarischen Miniaturen zwischen Werbe-Satire, Zeitgeist-Analyse und Nonsens-Poesie gewachsen!"
Hamburger Abendblatt
 
 
Wie verkauft man heute noch Schallplatten und CDs? 
Ohne Witz und doppelter Ironie ist der Sache nicht beizukommen. Dieses Buch enthält die Newsletter, mit denen Gereon Klug bzw. Hans E. Platte das Unmögliche versucht.

Mitten in der nicht enden wollenden Krise der Musikwirtschaft gründete Klug einen Plattenladen im Hamburger Schanzenviertel und beweist mit seinen Texten, wozu modernes Anti-Marketing in der Lage sein kann: nämlich dem Kunden nonchalant Produkte unterzujubeln und das bereits steinzeitliche Medium der Rundmail vor dem endgültigen Verschwinden zu bewahren.

Seine Briefe gegen den Mainstream berichten zudem davon, wie wichtig es ist, der Liebe und dem Hass auf Leben, Menschen und Musik eine ordentliche Portion Witz beizupacken.

Der Autor
Gereon Klug hat als Plattenhändler, Redakteur, Werbetexter und Putzerfisch diverser Künstler gearbeitet und tut dies heute noch je nach Gefühlslage. Man kennt ihn als ewigen Tourmanager von Rocko Schamoni und Studio Braun und als Gründer der Hanseplatte, einem der besten Plattenläden Hamburgs, für den er als Hans E. Platte hochgelobte Rundmails an Zehntausende verfasst. Er ist Kreateur von Song-Ideen wie "Leider geil" (Deichkind) oder Claims wie "Vom Austrinken bedroht" und hat es geschafft, bereits im Handelsblatt, in der titanic und im Kicker zu veröffentlichen. Er ist Erfinder des ersten essbaren Kochbuchs, das mit allen Preisen der Werbewelt – von Cannes bis New York – ausgezeichnet wurde und legt als Dr. "Dr." Penis Musik auf.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/6€ ermäßigt (VVK-Tickets hier)
Fr 27.2. - 3. PECHA KUCHA NACHT Erfurt

Präsentiert von der offiziellen PECHA-KUCHA-Gemeinde

Zum zweiten Mal nun findet der japanische Vortrags-Abend in Erfurt statt. Wie in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt, geht es auch heute darum, 20 Folien oder Bilder in jeweils 20 Sekunden zu präsentieren. Bei diesen kurzen Vorträgen, läuft die Dia-Show unermüdlich weiter.
Bei diesem Abend kann alles vorgestellt werden: Reise-Berichte, wissenschaftliche Arbeiten, unternehmerische Konzepte ... 

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:20
Eintritt: frei
Sa 28.2. - Live: CHARLIE CUNNINGHAM
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/2014 09 22 Society of the Golden Slippers - Charlie Cunningham 2012083133 Kopie.jpg
 
CHARLIE CUNNINGHAM (Großbritannien)
 
Im Handumdrehen hat uns der junge Brite gefesselt. Sein begnadetes Gitarrenspiel ist schlichtweg magisch. Keine Loops, keine Samples, keine Band. Alles steckt in seinen Händen. Die Rechte treibt mit percussiven Anschlägen die lebendigen Harmonien seiner Songs an - und das mit einer unerhörten Gelassenheit. CHARLIE CUNNINGHAM beweist, dass sich selbst die oft so schnöde Nylon-Gitarre erfrischen lässt. Etwa durch Einflüsse, die unser Schubladenregister diesem blassen Kerl gar nicht zugemutet hätte: Flamenco. Die spanische Gitarrenkunst entdeckte er bei einem Aufenthalt in Sevilla als Inspirationsquelle. Sie steht ihm ausgesprochen gut.
 
Im Herbst 2014 begleitet er MIGHTY OAKS in ausverkauften Sälen auf Tour und wir haben die Ehre ihn auf seiner ersten eigenen Headline-Tour willkommen heißen zu können.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 8€ (Tickets hier)
AK: 10€/8€ ermäßigt
Fr 6.3. - Live: NATAS LOVES YOU
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/NLY_PhotoPresse2014_web.jpg
 
NATAS LOVES YOU (Luxemburg)
Website (mit Street View-Entdeckungsreise vom neuen Album)
 
Natas Loves You. Natas, Satan rückwärts. Um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen – die Band hat keinen Hang zum Diabolischen, sondern eine Vorliebe für Wortspiele. Anfangs wurde dem Namen keine Bedeutung beigemessen, aber mittlerweile fangen die fünf an, sich Geschichten um die Entstehung auszudenken. Etwa, dass er vom spanischen Pudding nata oder dem Skater Natas Kaupas abstammt.
 
Eines merkt man der Band aus Luxemburg jedenfalls sofort an: sie haben Spaß. Griffige Melodien, die groovende Rhythmus-Gruppe, ein tanzwütiger Sänger und ein dauergrinsender Keyboarder übertragen die gute Laune augenblicklich. Ihr Mix aus funkigem Pop und psychodelischem Disco-Feeling hat mittlerweile vor Allem in Frankreich jede Menge Fans gefunden.
 
Uns wurde die Band von ihrem Booking-Agenten (auch Mayer Hawthorne, Stepkids und Electric Wire Hustle) schwärmerisch als „die beste Live-Band, die er seit langem gesehen hat“ angekündigt. Er hat nicht übertrieben. Überzeugt euch selbst!

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 9€ (Tickets hier)
AK: 12€/9€ ermäßigt
Sa 14.3. - Vortrag: BERTHOLD SELIGER "Das Geschäft mit der Musik. Ein Insiderbericht."

In Zusammenarbeit mit tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/hugendubel_kl.png Erfurt.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/BS Laschitzki 7_web.jpeg tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/Seliger-Buchcover.jpg

„Ein grandioses Lehrbuch" 
Spex

„Zeigt umfassend, wie auf Kosten der Kreativen Geschäfte gemacht werden" 
Die Zeit

„Alles, was Sie über den Ausverkauf der Kultur ahnten, kundig zusammengefasst" 
Musikexpress

Das Buch

Jeder hört Musik, doch kaum einer weiß wirklich, wie sie zum »Produkt« gemacht wird. Dieses Buch ist eine instruktive Einführung in fast alle Facetten des Geschäfts mit der Musik. Es wird erklärt, wie das Tourneegeschäft, die Plattenfirmen, das Copyright, Sponsoring oder die Gema funktionieren, und der Autor diskutiert die aktuellen Geschäftsmodelle und befasst sich mit der Rolle der Künstler und Kulturarbeiter, aber auch mit ihrer miserablen sozialen Situation. Doch dieses Buch ist auch eine Streitschrift für eine andere Kultur. Fast alle Bereiche des Musikgeschäfts werden heute von Großkonzernen dominiert – die Vielfalt der Kultur ist längst in Gefahr. Gleichzeitig erleben wir den Quotenterror – es zählt nur noch, was sich »verkauft«. Die Verhältnisse werden von Monopolen und der Politik, die den »Staatspop« fördert, bestimmt.

Dem setzt Seliger ein Plädoyer für eine selbstbestimmte Kunst entgegen, die nach anderen
Kriterien als denen des "Marktes" bewertet werden sollte.
 
Der Autor
 
Berthold Seliger ist Kulturvermittler und Autor und lebt in Berlin.
Er betrieb über 25 Jahren eine eigene Konzertagentur, die er zum Jahreswechsel 2013/14 in ein neues, kleines „Büro für Musik, Texte und Strategien“ transformiert hat. Seliger arbeitet aktuell mit Künstlern wie Bonnie ‚Prince’ Billy, Bratsch, The Residents, Patti Smith, Tortoise oder The Walkabouts zusammen und war Europaagent für Künstler wie Calexico, Lambchop, Pere Ubu, Townes Van Zandt und viele andere mehr. Als deutscher Tourneeveranstalter arbeitete er u.a. mit Daniel Kahn, Alison Krauss, Lou Reed, Van der Graaf Generator, Lucinda Williams oder Youssou N'Dour.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 10€/7€ ermäßigt (Tickets hier)
Do 2.4. - BACHWOCHEN präsentieren: DENIS PATKOVIC

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/Denis_Patkovic.jpg

DENIS PATKOVIC — AKKORDEON

Johann Sebastian Bach
Choralvorspiel „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 659
Goldberg-Variationen BWV 988

Sofia Gubaidulina
De profundis

Toshio Hosokawa
Melodia

Adriana Hölszky
High Way for One

Das Akkordeon gehört nicht unbedingt zu jenen Instrumenten, die man zunächst mit Bach in Verbindung bringt. Denis Patkovic, Professor für Akkordeon in Tokio und ein gefragter Solist auf seinem Instrument, räumt bereits seit einigen Jahren mit diesem Vorurteil auf. Er hat zahlreiche Werke Bachs atemberaubend virtuos transkribiert, kombiniert sie aber mit Vorliebe auch mit neuen Stücken, die die Grenzen seines Instruments immer aufs neue ausloten. Das Konzert in der ungewöhnlichen Atmosphäre des Erfurter Clubs „Franz Mehlhose“ bietet damit beides: Bachs Musik in hochkarätiger Interpretation wie faszinierend neue Klangbilder, die das Akkordeon zur Entdeckung werden lassen.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
VVK: 15 €/10 € ermäßigt (Tickets hier)
AK: je zzgl. 2 €
Fr 8.5. - Live: GROENLAND
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/Groenland_CopyrightCindyBoyce2013_16x9_620x350.jpg
 
GROENLAND (Kanada)

Die Faszination der Kanadier für ihr Nachbarland kann man absolut nachvollziehen. Nur sind Rückschlüsse von der riesigen Arktis auf die Musik von GROENLAND schwer zu machen.
Die sechs-köpfige Band aus Montreal um Sabrina Halde (Vocals, Ukelele, Keyboards, Percussions) und Jean-Vivier Lévesque (Keyboards, Electro, Percussions) entwirft warme, orchestrale Indie-Pop-Songs, begleitet von dunklen, aber hoffnungsvollen Texten.
 
Mittlerweile hat die noch junge Band mehr als 20.000 Alben in ihrer Heimat verkauft, diverse Award-Nominierungen eingeheimst und dort einige Touren hinter sich. Nachdem das Konzert im September letzten Jahres leider ausfallen musste, begeben sich GROENLAND nun auf eine weitere gemeinsame Reise durch Europa, um ihre energetische Live-Show zu präsentieren.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
VVK: 7€ (Tickets hier)
AK: 10€/7€ ermäßigt
Mi 20.5. - Lesung: MANUEL MÖGLICH "Deutschland überall & Geschichten aus Wild Germany"

In Zusammenarbeit mit tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/hugendubel_kl.png Erfurt.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/manuelportrait.jpg tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/covermoeglich.jpg

„Manuel Möglichs Reportagen entsprechen so gar nicht der reinen Journalistenlehre vom neutralen Beobachter – und sind gerade deshalb so gut.“
Der Tagesspiegel
 
„Möglichs Reportagen sind ein Unikat.“
Süddeutsche Zeitung
 
„Dieses Buch spendet Erkenntnis und spart einen Haufen Reisekosten. Ich liebe Manuel Möglich.“
Jan Böhmermann

 
Was genau passiert, lässt sich wie bei Manuel Möglichs Reportagen pauschal nur schwer vorhersagen. Alles ist möglich – kein Kalauer, sondern tatsächlich Programm. Ob er bis auf die Unterhose blankziehen wird, wie in „Wild Germany“ um bei einer FKK-Party für seine Recherchen Einlass gewährt zu bekommen? Möglich. Ob er davon erzählt, was er in seinem ersten Buch Deutschland überall schreibt? Also nach Namibia zu düsen um einen abgelegenen Ort zu besuchen, an dem Menschen noch den Geburtstag von Adolf Hitler feiern sollen. Ganz gewiss.
Ein Abend voller Momentaufnahmen aus Reisen auf fünf Kontinenten. So setzte sich der Reporter auf Samoa in bester Manier eines Gonzojournalisten mit Rauschpfeffer außer Gefecht, bei einem ernüchternden Brauerei Besuch in China hätte er sich den Rausch gewünscht um das Heimweh zu vergessen und in Brasilien landete Möglich bei einem der weltweit größten Oktoberfeste und machte bizarre Bekanntschaften. Doch es geht nicht nur um die Ferne, sondern auch um Deutschland. Und um abenteuerliche Erlebnisse in der Bundesrepublik: Auf der Suche nach Crystal Meth bei den Bayreuther Festspielen, freiwillige Amputationen um glückselig zu werden, Treffen mit Reichsbürgern, Schamanen, Luden und Swingern ... Ein Vorleserodeo, ein Videopotpourri, ein angeschwipster Dia-Abend 2.0 mit Geschichten hinter den Geschichten. Kurzum, eben ein etwas anderer Heimatabend.
Manuel Möglich, geboren 1979 in Weilburg/Hessen, studierte Medien- und Kulturwissenschaft, arbeitete als Radiojournalist, schrieb für Spex und VICE und gehört heute zu den herausragenden jüngeren Fernsehreportern. Seine Serie „Wild Germany“ auf ZDFneo, die ihn und seinen direkten, persönlichen Stil bekannt machte, war für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Manuel Möglich lebt in Berlin, „Deutschland überall“ ist sein erstes Buch.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 10€/7€ ermäßigt (VVK-Tickets hier)
20.7. bis 25.7. - 2. FRANZ MEHLHOSE FERIENBAND-PROJEKT
 

Habt ihr Lust eine Woche unter Anleitung von erfahrenen Musikpädagogen eure eigenen Songs zu komponieren?

FRANZ MEHLHOSE ruft alle musikbegeisterten Schulkinder auf, am FERIEN BAND PROJEKT mitzuwirken - dabei spielt Erfahrung keine Rolle. In kleinen Gruppen könnt ihr gemeinsam den Spaß am Musizieren entdecken! Die Workshop-Woche findet in unterschiedlichen Proberäumen 2x2 Stunden pro Tag unter Anleitung von renommierten Musikern statt. Am Ende tretet ihr mit eurer Band bei FRANZ MEHLHOSE vor euren Fans auf.

Schon das erste FBP war ein großer Erfolg. Zum Abschlusskonzert präsentierten die Kinder 5 selbst komponierte Lieder und gaben - auf Grund der großen Nachfrage - Autogramme.

ANMELDUNG unter:
info(at)franz-mehlhose.de

RÜCKFRAGEN an:
0361 / 56 60 203

---------------
Abschluss-Konzert am Samstag: 10€ pro Gast (Kinder kostenlos)
Beginn: 19:00
Wiederkehrende Termine
 
1. MAI: Jamsession anlässlich zur Jahresfeier der Eröffnung des Lokals FRANZ MEHLHOSE 1911
21. JUNI: Fête De La Musique
2. Woche der Sommerferien: FRANZ MEHLHOSE Ferien Band Projekt
2./3. ADVENT: FRANZ MEHLHOSE Adventsflohmarkt