Programm-Vorschau

Fr 29.9. – 16MM STUMMFILM-ABEND
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/16mm_website_banner.jpg
 
Da das Medium 16mm-Film ausgezeichnet in die Hochzeit von FRANZ MEHLHOSE um den Anfang des 20. Jahrhunderts passt, haben wir den Pianisten Richard Siedhoff eingeladen. Er gräbt immer wieder neue Schätze aus und begleitet sie live am Klavier. Der ganze Abend ist eine Reise in die Zeit der innovativen Komödianten, ratternden Projektoren und Faszination für das aufregende Medium Kino.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Vorverkaufs-Tickets hier)
Sa 30.9. – Live: TORA
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_tora.jpg
 
Präsentiert von Byte.fm, Intro, Noisey, Tonspion, Ask Helmut und Kulturnews:
TORA (Australien)


„Tora lassen die Sonne raus: Das Debüt des australischen Quintetts klingt wie ein wärmedurchfluteter, gänzlich unaufgeregter Sommertags-Traum.“ (Intro)

TORA haben in kürzester Zeit extrem viel bewegt: Gegründet im Jahr 2013, kombinieren Jai Piccone, Jo Loewenthal, Shaun Johnston, Thorne Davis und Tobias Tsounis, die schon als Kinder zusammen in Mullumbimby zur Schule gingen, in ihrem Sound vielschichtige, eindringliche Electronica-Produktionen mit extrem gefühlvollen Vocals – kein Wunder, dass Acts wie z.B. SOHN, Radiohead und James Blake schon häufiger für Vergleiche herangezogen wurden.

Auf ihrer gleichnamige EP, ließen sie seither u.a. im Jahr 2014 den Hype-Machine-Hit „Overcome“ (Platz #7 Hype Machine) sowie die erfolgreiche „Eat The Sun“-EP folgen. Der von LA-Producer Galimatias angefertigte Remix ihres Songs „Jaigantic“ verzeichnet inzwischen allein mehr als 10 Millionen Streams.
 
Besonders ihre gefeierten Live-Shows haben Tora zuletzt eine rasant wachsende Fanbase beschert: Anknüpfend an ihren epischen Europa-Abstecher im Jahr 2015 (Fazit der Band: „193 days, almost 80 shows and over 50.000 km of driving“), traten Tora hierzulande u.a. bei der Fusion und dem Reeperbahn Festival und noch mehr als 70 weiteren Festival- und Headliner-Shows in ganz Europa auf.
 
Die Tatsache, dass ihr aus dem Griechischen entliehener Name für „jetzt“ steht, passt einfach perfekt: TORAs Kombination von elektronischen und organischen Elementen könnte zeitgenössischer nicht klingen.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_eastsister.jpg

Support: EAST SISTER (Schweiz)

East Sister heisst eine kleine abgelegene Insel im grossen Lake Erie, direkt an der kanadischamerikanischen Grenze. Die drei Musiker aus der Schweiz spielen zu dritt einen fein schattierten Pop, reich an Texturen, Formen und Stimmungen. Zwischen körnigen Synthies und treibenden Beats funkeln Klavier und elektrische Gitarre, darüber schwebt der Gesang in ein- und mehrstimmiger Melancholie. Die Band besticht durch ihre erfrischende Geradlinigkeit im Unkonventionellen und zieht damit die Zuhörer in ihren Bann.

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Abendkasse: 14€/10€ ermäßigt
Vorverkauf: 10€ (Tickets hier)
So 1.10. – JAZZY SUNDAY mit LEA W. FREY
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_leawfrey.jpg
 
Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile, präsentiert von INTRO
LEA W. FREY

Lea W. Frey – Gesang
Liz Kosack – Synthesizer
Andi Haberl – Schlagzeug
Bernhard Meyer – Bass
Peter Meyer – Gitarre
  
“Lea W. Freys Musik hat ein hohes Suchtpotenzial“ schrieb die Süddeutsche Zeitung über die in Berlin geborene und aufgewachsene Künstlerin und Jazz thing schwärmte: “Live hat man keine Chance, von diesem magischen Klanguniversum nicht aufgesogen zu werden.”  Das neue Album hat Lea nun mit Protagonisten der florierenden jungen Berliner Szene aufgenommen: Wahlberlinerin Liz Kosack aus New York am Prophet, Andi Haberl (The Notwist, Andromeda Mega Express Orchestra) an den Drums und die Gebrüder Bernhard (Bass) und Peter Meyer (Gitarre) schaffen vielseitige Klangwelten, während Leas Stimme den Stücken ihre Anmut und Weite verleiht. Zehn brandneue selbst komponierte Songs gemischt von Koryphäe Olaf Opal mit einer wunderbaren Band im Gepäck: Geschichten über Gentrifizierung, Klimawandel und die Liebe.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Vorverkaufs-Tickets hier)
Di 3.10. – POETRY SLAM "Spill the Beans"
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_poetry.jpg
 
Thüringer Highslammer präsentiert:

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen. Und das alles in der FRANZ MEHLHOSE - stets mit feinster Stimmung, handverlesenem Lineup und spannenden Newcomern aus Erfurt. Im Oktober kommen zum Tag der deutschen Einheit Slammer aus Ost und West. Was mittlerweile so selbstverständlich ist, dass es eigentlich keiner Erwähnung wert ist. Wie schön. Es heißt zum sechsten Mal: “Spill the beans!”

U.a. im Line-Up:

Birdy (Jena)
Jean-Philippe Kindler (Marburg)
Valentina Musselius (Leipzig)
Skog Ogvann (Sömmerda / Leipzig)
Marvin Weinstein Inoffiziell (Berlin)

Auch ihr wollt auftreten?! Kein Problem: Tragt euch in unsere “offene Liste” ein und ihr seid dabei! Alles, was ihr braucht, sind 2 selbstgeschriebene Texte, die eine Vortragszeit von 6 Minuten nicht überschreiten. Denn genau deshalb ist Poetry Slam so schön und erfolgreich: Jeder kann mitmachen. Um euch einen der begehrten Plätze frühzeitig zu sichern, schreibt an: friedrich[ät]highslammer.de.

Moderiert wird das Ganze von Friedrich Herrmann - Thüringer Landesmeister im Poetry Slam, aber ansonsten ein netter Typ.

Noch Fragen?

*“Spill the beans” ist eine Redewendung, die so viel bedeutet wie “mit der Sprache rausrücken” oder “alles ausplaudern”. Welches Motto könnte besser zu einem Erfurter Slam passen? Neben einem Hauptpreis gibt es für den besten Starter oder die beste Starterin aus Erfurt Monat für Monat eine Puffbohne zu erringen.

---------------
Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 9€/7€ ermäßigt (Vorverkaufs-Tickets hier)
Fr 6.10. – Live: HANNAH WILLIAMS & THE AFFIRMATIONS
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_hannahwilliams.jpg
 
HANNAH WILLIAMS & THE AFFIRMATIONS (Großbritannien)
 
Soul-Wirbelwind HANNAH WILLIAMS hinterlässt nach ihren Energie-geladenen Shows auf Bühnen nichts als Schutt und Asche. Ihr neustes Album „Late Nights and Heartbreak“ ist roher Soul in Reinform – herzzerreißend, tanzbar und ehrlich. Das erkannte auch Rapper Jay-Z, der einen ihrer Songs für seine neue Single „4:44“ samplte. 
 
Ihre Kindheit wurde geprägt von Kirchenmusik. Ihr Vater, ein musik-affiner Pfarrer und ihre Mutter ließen sie mit sechs Jahren in den Chor eintreten, weshalb Williams Musik lesen konnte, bevor sie überhaupt das Alphabet lernte.
 
Mittlerweile spielte sie mit ihrer Band The Affirmations unzählige Shows auf Bühnen Europas und supportete beispielsweise Sharon Jones, Charles Bradley oder Cat Power.

Support: KING OF ERFURT (DJ) – ab 19:30

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 14€/10€ ermäßigt
Vorverkauf: 10€ (Tickets hier)
Sa 7.10. – OPEN STAGE
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB openstage.jpg

Vor 100 Jahren haben Akrobaten, Jongleure, Stepp-Tänzer, Pianisten und Sänger jeden Abend Franz Mehlhoses Kleinkunstbühne mit Leben erfüllt.
In jedem von uns schlummert irgendein Talent. Warum es nicht einfach mit Anderen teilen?

Wir stellen die Bühne, ein Mikrofon und Strom – über aufwendigere Vorhaben lässt sich reden. Dann habt ihr 5 Minuten Zeit vor einem aufmerksamen und fairen Publikum zu präsentieren, was ihr möchtet. Ihr könnt als Gruppe antreten, als Duo oder Solo. Seid kreativ, lass euch was einfallen! 
Außerdem haben mittlerweile schon viele OPEN STAGE-Teilnehmer den Weg in unsere reguläres Programm gefunden.
Anmeldung unter: info(at)franz-mehlhose.de (max. 10 Teilnehmer) oder eine Nachricht auf Facebook.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 5€ (Tickets hier; Teilnehmer bezahlen nichts)
Fr 13.10. – Live: THE LIPS

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_thelips2.png

THE LIPS (Deutschland/Australien/Luxemburg)


Blues: „Ein Altherren-Ding“, sagt uns die Genre-Schublade. „Zeitlos“, sagen uns die Newcomer THE LIPS. Die vier jungen Männer wurden aus Luxemburg, Australien und Deutschland nach Berlin gespült, um dort ihren verspielten Sound auszutüfteln – groovender Blues für die Hüfte, ungeschliffene Rock'n'Roll-Hooks, ansteckende Melodien mit viel Soul. Ihre erste 8-Track-EP macht süchtig und läuft in unserer Café-Playlist seit geraumer Zeit hoch und runter. THE LIPS gelten darüber hinaus als herausrragende Live-Band. Eine wachsende, euphorische Fangemeinde bei zahlreichen, ausverkauften Shows in der Hauptstadt, sowie auf diversen Festivals spricht für sich. 

Die Band selbst warnt vor der „smooch apocalypse“. Wie so ein Schmuse-Weltuntergang wohl aussieht …

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_roblong.jpg

Support: Rob Longstaff (Neuseeland/Australien)

"Ein Ausnahmetalent" 
– Deutschlandradio 
 
Rob Longstaff, in Neuseeland geboren, in Australien aufgewachsen, ist Vollblutmusiker, Globetrotter und Abenteurer. Jahrelang hat er sich im auf dem Fünften Kontinent behauptet, bevor er Berlin zu seiner neuen Heimat machte. Er trampt durch drei Kontinente, besucht indische und afrikanische Waisenhäuser und Krankenstationen, wagt sich in die Antarktis und fährt mit Fahrrad, Zug und Schiff von Berlin über China nach Australien.
Im Sommer 2012 bestreitet der von der Idee des langsamen Reisens überzeugte Singer/Songwriter die Deutschlandtour zu seinem Album „Boogaloo“ mit einem Solarboot, bevor er sich 2014 mit einem eigens für ihn angefertigten solarbetriebenen Elektro-Trike zu einem Trip durch die USA aufmacht. Allein durch die Kombination aus kraftvollen Vocals und pulsierendem Akustikgitarrenspiel erzeugt Longstaff einen ungeheuer dichten und mitreißenden Rhythm-&-Blues-Sound. Als eine Ein-Mann-Groove-Maschine schafft er Musik, die vor Energie sprüht, ohne viel Verstärkung zu benötigen.

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Abendkasse: 12€/9€ ermäßigt
Vorverkauf: 9€ (Tickets hier)
Sa 14.10 – FILMthuer Landesfilmfestival 2017
 
 
Das thüringer Landesfilm-Festival FILMthuer bezeichnet sich selbst als "Türöffner für kreative Filmer und ein Fenster für die besten nichtkommerziellen Nachwuchsfilme aus Thüringen". Für diesen speziellen Abend hat der Verband aus zahlreichen Einsendungen ihre Favoriten im Bereich Studenten-Film ausgewählt.

Zu erleben sind Kurzfilme im Bereich Spielfilm, Animation, Musikivideo und Dokus[nbsp]- kreativ, skurril, spannend,  unterhaltsam. Im besonderen Fokus steht das aktuelle Sonderthema „Leben in der Einen Welt“.
Fachjuroren verschiedener Medienbereiche diskutieren und bewerten die Filme öffentlich. 
Die besten Filme qualifizieren sich für das Finale am 29. Oktober im Volksbad Jena.
 
--------------
Einlass: 15:00
Beginn: 16:00 Uhr, Ende 22:00 Uhr
Abendkasse: 6€
Vorverkauf: 4€ (Tickets im Café)
Fr 20.10. - IMPROVISIERTES THEATER
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/impro_website_buntwaesche.jpg
 
mit BUNTWÄSCHE 60° aus Erfurt.

Beim Improvisationstheater entsteht Theater aus dem Quasi-Nichts, das uns alles bedeutet: Ohne Textbuch, Regisseur und Bühnenbild werden die Vorgaben des Publikums zu aufregenden Geschichten mit abstrusen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen verwoben.

Mittlerweile haben wir abwechselnd drei Gruppen zu Gast. Rababakomplott aus Jena, Buntwäsche 60° aus Erfurt und Öde & Schriller aus Weimar. Jede Formation erzählt und spielt komplett auf ihre Weise einzigartig. Deshalb ist es ratsam, jede Gruppe einmal gesehen zu haben!

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Vorverkaufs-Tickets hier)
Sa 21.10. – Live: DEAR READER

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_dearreader.jpg

DEAR READER (Südafrika/Deutschland)
Das Leben ist manchmal ganz schön angsteinflößend. “Day Fever” steht als Euphemismus für diese Art der Hysterie und ist die erste Platte des Indie-Pop Acts DEAR READER seit vier Jahren.

Cherilyn McNeil zählt in ihrer Heimat Johannesburg zu der kleinen Britisch-stämmigen Minderheit, die den unter den Weißen dominierenden Afrikaans und dem schwarzen Gros der Bevölkerung gegenübersteht. Historisch gewachsene, ethnische Spannungen bleiben nicht aus, und so verwundert es nicht, dass die Band mit Südafrika eine Art Hass-Liebe verbindet.

Trotz der unsicheren Verhältnisse weiß McNeil die positiven Aspekte ihrer Heimatstadt zu schätzen: "An Johannesburg lassen sich all die massiven Veränderungen in Südafrika ablesen. Wir haben elf offizielle Amtssprachen, und all diese Kulturen vermischen sich. Deshalb ist Johannesburg viel kosmopolitischer als der Rest. In dieser Hinsicht ist es natürlich ein toller Ort."

Als wäre sie in ihrer jetzigen Wahlheimat Berlin nicht schon weit genug entfernt von ihrem Geburtsort, bedeutet die Reise nach San Francisco für die Künstlerin eine große Umstellung in ihrem Aufnahmestil. Die Singer-Songwriterin blickt auf die Tage im kalifornischen Studio von John Vanderslice zurück und beschreibt diese als “schmerzhaft”. Sie lacht, meint es im selben Moment aber ernst.

Vanderslice, u.a. Produzent von Künstlern wie Spoon und The Mountain Goats, hat eine Vorliebe für analoge Aufnahmen, womit Dear Reader bis dato keine Erfahrungen sammeln konnte. In Berlin hatte sie bisher in ihrem Zimmer Musik alleine am PC produziert – so zum Beispiel die Filmmusik zum Film “Oh Boy” für den sie den Deutschen Filmpreis gewann.

Die Songs auf “Day Fever” sind das Ergebnis von nur ein, zwei Takes im Studio und fangen so die organische Lebendigkeit von DEAR READERs Live-Shows ein.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_annascharling.jpg

Support: ANNA SCHARLING (Dänemark)

 

Wie viele Zutaten braucht es für einen guten Song? Ein halbes Dutzend Akkorde? Schlagzeug? Bass? Streicher-Arrangements? Oder gar ein Orchester? Ehrlich gesagt: Nichts davon. Es bedarf einer echten Emotion als Grundlage, die das menschliche Herz erreicht. Klar, zu wissen, wie man zu einer Akkordfolge eine tolle Gesangsmelodie entwickelt, schadet sicher auch nicht. Die junge Kopenhagenerin Anna Scharling weiß intuitiv, wie dieses Zusammenspiel aussehen muss, damit es funktioniert. Ihre Präsenz, ihre betörende Stimme und ihre gekonnt verspielten Melodien entwickeln umgehend eine ganz eigene Anziehungskraft, mit Songtexten, die weit über die handelsübliche Befindlichkeitslyrik vieler Kolleginnen und Kollegen hinausgehen.

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Abendkasse: 17€/14€ ermäßigt
Vorverkauf: 14€ (Tickets hier)
Fr 27.10. – 16MM STUMMFILM-ABEND
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/16mm_website_banner.jpg
 
Da das Medium 16mm-Film ausgezeichnet in die Hochzeit von FRANZ MEHLHOSE um den Anfang des 20. Jahrhunderts passt, haben wir den Pianisten Richard Siedhoff eingeladen. Er gräbt immer wieder neue Schätze aus und begleitet sie live am Klavier. Der ganze Abend ist eine Reise in die Zeit der innovativen Komödianten, ratternden Projektoren und Faszination für das aufregende Medium Kino.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Vorverkaufs-Tickets hier)
Di 31.10. – POWERPOINT-KARAOKE

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/powerpoint karaoke website.png

präsentiert von Viva con Agua Erfurt

Herkömmliche Referate in der Universität langweilen dich? Dein Job gibt dir keine Freiräume, oder laberst du einfach gern drauflos? Dann bist hier und heute genau richtig. Wir losen den Referenten, eine Präsentation und ein Thema. Du musst agieren, reagieren und vor allem improvisieren.
Der Eintritt kommt vor Allem der Trinkwasser-Initiative Viva Con Aqua zu Gute. Auf alle Freiwilligen wartet endloser Ruhm und ein Preis.

Es können maximal acht Teilnehmer mitmachen. Meldet euch also an unter info(at)franz-mehlhose.de oder per Facebook-Nachricht!

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 5€ (alle Teilnehmer haben freien Eintritt & bekommen einen Begrüßungs-Schnaps zum Lockerwerden)
Fr 3.11. – Live: PECCO BILLO
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_peccobillo.png
 
Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile: 
PECCO BILLO (Deutschland)

"Moderne Großstadt Musik – HipHop trifft auf Bigband."
detektor.fm, Band des Monats

"Wer sie noch nicht kennt, Pecco Billo sind sieben Jungs und they’ve got Hip Hop Band. Sie glauben an Boom und Clack und haben einiges was andere nicht haben, einen eigenen Sound zum Beispiel: live, verspulend und spielend vorbei an den Pop/Rock/Hip/Hop-Standards. Das mag daran liegen, dass man hier Freundschaft und
mächtig Bock drauf hören kann, die Band hat über Jahre und hunderte von Kilometern zusammengehalten, das ist „Mehr als die Summe der einzelnen Teile“.

Und einzeln können die Jungs auch schon ganz schön, da sind zum einen echte Checker-Skills eines Drummer der rappen kann und zwar weit über das Kunststück hinaus. Der Mann kann aus Un … Sinn machen – ja, da ist ein Gefühl für Drehungen und Wendungen. Da ist Poetik, da ist aber auch Lustig. Da sind mehr Höhen oder mehr Tiefe … je nachdem. Billo Style macht euch Beine wie die Evolution, man kann dazu tanzen (… auch geil), man kann sich setzten und zuhören: Viel großes Schlagwerk, Vibraphone,  Marimbaphone, Details. Da ist auch Eleganz, Jazz spielt da mit, die Horns können eben auch wirklich. Da ist Kraft und Rotz und Distortion wenn es muss, da ist Beat und Bass und eine Gitarre die das hält.

Ob das jetzt Hip Hop ist – darüber darf man sich mal wieder in Ruhe streiten, aber sicher ist, dass man eine ganze Weile suchen muss bevor man etwas findet, dass so real ist. Und noch sicherer: Verwechseln lassen die sich nicht, sie sind Weltmeister in ihrer Welt." — Text: Henrik von Holtum aka. Textor (Kinderzimmer Productions)
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 14€/10€ ermäßigt
Vorverkauf: 10€ (Tickets hier)
Sa 4.11. – IN GUTER NACHBARSCHAFT

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_ign.jpg

Veranstaltet von der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V.
IN GUTER NACHBARSCHAFT #14
Lesung und Konzert mit Daniel Ketteler und Elektro Willi & Sohn
 
Die unabhängige Lesereihe „In guter Nachbarschaft“ kehrt nach Erfurt zurück! Mit dabei ist diesmal der Berliner Arzt, Autor und Musiker Daniel Ketteler. Er liest, unterstützt durch Livebeats von DJ Ernst Wawra (Alphawezen), unter anderem aus seinem Roman Grauzone.
 
„Es ist ein uralter Menschheitstraum: das Lesen von Gedanken. Es ist ein Glücksversprechen und Alptraum zugleich. Hier wird aus dem Traum Realität. Es ist die Grauzone – ein Elektroenzephalogramm. Hans Berger, Ordinarius für Psychiatrie in Jena, hat ihn geträumt, diesen ambivalenten Traum. Er wollte es lösen, das Menschheitsrätsel, und entwickelte ein Gerät zur elektrophysiologischen Aufzeichnung gedanklicher Aktivität: das noch heute bekannte Elektroenzephalogramm (EEG). …
 
Daniel Ketteler überträgt die Gedanken Bergers auf seine eigene Endlosrolle, im Beat hektischer Wortamplituden zuckt der Traum Bergers auf, surrt ihm eine schier unglaubliche Geschichte aus dem Schreiber. Hinter den cleanen Hörsälen der Schulpsychiatrie, da gären die alten Chimären weiter, da wurde über der Bergerschen Idee gebrütet. Unmerklich gelang ein Durchbruch: das Lesen von Gedanken, ein Hirnleseapparat.“
 
Im Anschluss spielen Ketteler und Wawra mit ihrem French-House-Projekt „Elektro Willi und Sohn“ ein exklusives Minikonzert und kündigen damit ihren Abschied an. Sie haben ihren Aachener Waschmaschinenladen verkauft und genießen die Rente mit Hilfe einer Sammlung erlesener französischer Schaumweine. In Erfurt kommen sie nochmal zu einer kleinen präfinalen Show zusammen. So kurz vor dem 40ten, da summt die Drüse, da brummt der Bass. Und vielleicht kommen sogar die tanzenden Zwillinge mit aufs musikalische Trapez.
 
///
 
"In guter Nachbarschaft" ist ein Projekt der Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. und wird durch die Thüringer Staatskanzlei gefördert. Organisiert von Julia Hauck, Peter Neumann und Mario Osterland.
Moderation: Mario Osterland
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: 3€ (nur Abendkasse)
So 5.11. – JAZZY SUNDAY Swing Spezial: RUFUS TEMPLE ORCHESTRA
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_rufus.jpg
 
Swing-Tanz Spezial im Rahmen der Thüringer Jazzmeile und in Kooperation mit dem Tanzverein Grün-Gold:
RUFUS TEMPLE ORCHESTRA
 
Johannes Böhmer – Trompete, Gesang
Bastian Duncker – Klarinette, Saxophon
Katharina von Fintel – Banjo, Gesang
Nikolai Scharnofske – Bass, Sousaphon, Gesang
Fidelis Hentze – Waschbrett, Bassdrum, Gesang
 
Das Rufus Temple Orchestra aus Berlin lässt das legendäre Jazz Age der 1920’s aufleben! Die stilvolle Band spielt Hot Jazz aus New Orleans – authentisch, tanzbar und mit Liebe zum Detail. Mit originellen Arrangements und mondänem Charme nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise in die Roarin’ Twenties…
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 10€/7€ ermäßigt (Vorverkaufstickets hier)
Fr 10.11. – Live: JASON BARTSCH

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_jasonbartsch.jpg

JASON BARTSCH
 
„Wie der junge Josef Hader.“
„Eine Mischung aus Bilderbuch und PeterLicht. Seltsam und äußerst gut"
 
Geboren wurde er 1994 in Solingen, dem kleinen Dorf neben der Stadt, wo mal ein Elefant aus einer Schwebebahn gefallen ist. Das in Lyrik zu verarbeiten ist nicht nur weit hergeholt, sondern wahr. Er war Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012, Finalist der U-20-Meisterschaften und Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften 2013 im Poetry Slam. Für seine Gedichte war er nicht nur Preisträger des Treffens Junger Autoren 2013 & 2015 sondern auch 2014 auf der Longlist des internationalen New Voices Award der PEN. Jetzt ist er freiwillig nach Bochum gezogen, ja, ins Ruhrgebiet, von wo aus er, mittlerweile als NRW- Landesmeister, mit WortLautRuhr sämtliche Poetry Slams veranstaltet
und moderiert.
 
Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen. Seit 2017 spielt er auch sein abendfüllendes Programm „Heiterkeit als Recht auf Freizeit“, in welchem er nicht nur seine Bühnentexte, sondern auch humoristische Songs am Zahn der Zeit präsentiert. Gespickt mit verträumtem Spoken Word und körperlicher Anstrengung, zwischen ratternden Reimen und unangenehm spitzen Pointen. Bachmann-Preisträger waren empört, eine Hausfrau schrie mal auf vor Glück. Hier wurde auch kein Elefant entspannt in einem fliegenden Bus sitzen bleiben.
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 10€/7€ ermäßigt
Vorverkauf: 7€ (Tickets hier)
Sa 11.11. – Zaubershow mit SIEGFRIED & JOY

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_siegfriedundjoy.png

SIEGFRIED & JOY

„Wer braucht da schon Las Vegas?“
Tagesspiegel

“Besser als Siegfried und Roy“
Festivalguide

 “The Great Joy Leslie bestach vor allem Dingen durch seinen unglaublich lässigen Umgang mit dem Publikum und seinen Tränen in die Augen jagenden Humor. Endlich ein Magier, der sich selbst nicht zu ernst nimmt.“ 
Musikexpress

Ein Raunen geht durch die Mengen, Discokugeln drehen durch, der Vorhang öffnet sich: für Siegfried & Joy – the NEW superstars of magic! 
 
Noch nicht sehr lange ist es her, seit die beiden Herren begonnen haben, die Bühnen dieses Landes mit ihrer unkonventionellen Zaubershow zu bespielen – um diese nun im Sturm zu erobern. Ob argwöhnische Hipster, skeptische Hochkulturliebhaber, abgebrühte Rentner oder kritische Kleinkinder: Siegfried & Joy nehmen jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise. Denn neben kreativen Explosionen im Dienste der Zauberkunst, skandalösen Geschichten mit verblüffendem Ausgang und dem Zunichtemachen aller Zaubershow-Klischees, warten bei Siegfried & Joy auch charmant-skurriler Humor und zwei bezaubernd galante Männer! Schweren Herzens lehnten sie lukrative Angebote aus Las Vegas ab, um die hiesige Kulturszene aufzurütteln, und auch den letzten Zauber-Skeptiker abzuholen und zu zeigen, wer von nun an zur neuen Generation der Magier gehört! 

 

Mit ihrem glanzvollen Senkrechtstart verzauberten sie bis jetzt nicht nur ihr Publikum bei ausverkauften Solo-Shows, auf Festivals oder als Gewinner des Merlin Zauber Slam Awards. Auch die renommierten Medien sind dem Reiz der schillernden Disco-Magier inzwischen verfallen und berichten über diesen Boom der Indie-Zauber-Szene. The Great Show Leslie und Siegfried D’Amour bleiben aber auch nach diversen TV-Auftritten und Auszeichnungen ihrem Prinzip treu: Wahre Magie muss nicht groß und teuer sein, sie muss vor allem Spaß machen.

Also keine Angst: Tiger auf der Bühne haben die beiden nicht nötig, vielmehr werden sie dort selbst zu welchen. Abrakadabra – Bühne frei für Siegfried & Joy!
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 15€/12€ ermäßigt (Vorverkaufstickets hier)
Mo 13.11. – Herbstlese e.V. präsentiert: DEBÜTANTEN-SALON
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_debutsa17.jpg
 
Präsentiert und veranstaltet vom Herbstlese e.V.:
"Das erste Mal." Der Herbstlese-Debütantensalon
 
Drei AutorInnen stellen in Lesung und Gespräch ihren ersten Roman vor, und Sie, liebe Gäste, haben am Ende die Möglichkeit, Ihr Debüt der Herbstlese 2017 zu wählen. Nava Ebrahimi erzählt in „Sechzehn Wörter“ von Mona, die auf einer Fahrt in den Iran über ihre Herkunft und ihre Familie nachzudenken beginnt. In Barbara Kennewegs „Haus für eine Person“ begreift die schwangere Rosa, dass ein hartnäckiges Verstehenwollen der Welt am Leben vorbeiführt. Jens Eisel stellt in „Bevor es hell wird“ zwei Brüder in den Mittelpunkt, deren Verbundenheit auf fatale Weise keine Grenzen kennt.

---------------
Moderation: Marion Brasch
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Do 16.11. – Live: TANK AND THE BANGAS
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_tank.jpg

Präsentiert von Blogrebellen & FKP Scorpio:
TANK AND THE BANGAS (New Orleans, USA)

"Tank is a force of nature, just full of joy — and her band is killing in the background."
– David Greene, NPR music
 
Es gibt Künstler, die gute Musik machen. Es gibt Künstler, die gute Musik machen, die einen berührt. Und es gibt Künstler wie Tarriona „Tank“ Ball, deren Musik auf so vielen Ebenen emotional bewegt, dass aus Lachen Staunen wird und man am Ende nicht weiß wo die ganzen Tränen auf einmal herkommen.

TANK AND THE BANGAS stammen aus New Orleans, und das hört man. Aber nicht nur. Der Jazz, den jeder mit der Stadt am Golf von Mexiko verbindet, ist deutlich hörbar, aber der Sound geht weit darüber hinaus. Da sind der Funk, der oft die rhythmische Grundlage bildet, die HipHop-Beats, die hin und wieder das Schema durchschlagen und der Sprechgesang von Tarriona „Tank“ Ball. Die Einflüsse mit ihrer Fusion Funk, Rock und Soul, Gospel, HipHop und Spoken-Word-Performance sind äußerst vielseitig – manchmal klingt es, als hätten Hiatus Kaiyote, Oddisee und Erykah Badu ein modernes Musical für Kinder geschrieben.

Tatsächlich hat Tank Ball vor ihrer musikalischen Karriere mehrere Auszeichnungen als Spoken-Word-Künstlerin gewonnen. Bei dieser Vorgeschichte ist auch klar, dass die Lyrics auch den entsprechenden Tiefgang besitzen. Gegründet wurden TANK AND THE BANGAS 2011 auf einer Open Stage. Von Anfang an war den Mitgliedern klar: Das, was wir hier machen, wirkt am besten auf der Bühne. Tatsächlich sind die Auftritte der knapp Band so energetisch wie nur wenig. 

Zuletzt wurden TANK AND THE BANGAS in ihrer Heimat bei den New Orleans Big Easy Awards zur Band of the Year erkoren. Im Mai erschien die neue Single „Quick“, die Tank And The Bangas enorm funky und fresh daherkommen lassen. Wir können es kaum erwarten, diese Ausnahme-Band bei uns zu haben.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 17€/14€ ermäßigt
Vorverkauf: 14€ (Tickets hier)
Fr 17.11. – Live: YUSSEF DAYES presents
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_yussefdayes.jpg
 
Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile: 
YUSSEF DAYES (Großbritannien)
 
Yussef Dayes – Schlagzeug
Mansur Brown – Gitarre, Bass
Charlie Stacey – Piano, Synthesizer
 
„Dayes is Rhythm“ (The Independent)
 
Mit gerade mal 24 Jahren ist Schlagzeuger Yussef Dayes einer der aufregendsten Musiker, den London’s lebendige Jazz-Szene momentan zu bieten hat. Im vergangenen Jahr schufen er und Keyboarder Kamaal Williams aka Henry Wu unter dem Synonym „Yussef Kamaal“ mit ihrem Album „Black Focus“ einen Urban-Jazz-Meilenstein.
Als Schüler von Billy Cobham (Miles Davis) und beeinflusst von senegalesischer Rhythmus-Technik, ist Dayes’ unverwechselbares Spiel zu gleichen Teilen leichtfüßig, faszinierend und kunstvoll.

Nachdem sein weltweit gefeiertes Duo Yussef Kamaal mittlerweile getrennte Wege geht, spielt Dayes weiterhin mit seiner Band United Vibrations und versammelt für sein Solo-Projekt zwei neue Mitstreiter um sich: Royal-Academy-Gitarrist Mansur Brown und den Sun Ra Arkestra-geschulten Pianisten Charlie Stacey. Zusammen kanalisiert das Trio unverfälschte Emotionen zu cinematischen Kompositionen zwischen 70s Jazz-Funk, Jungle, Hip Hop, sowie dem Spirit von Londons elektronischer Club-Musik. 
 
Support: SMAEX (DJ) — ab 19:30
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 17€/14€ ermäßigt
Vorverkauf: 14€ (Tickets hier)
Sa 18.11. – IMPROVISIERTES THEATER
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/impro_website_oede.jpg
 
mit ÖDE & SCHRILLER aus Weimar.

Beim Improvisationstheater entsteht Theater aus dem Quasi-Nichts, das uns alles bedeutet: Ohne Textbuch, Regisseur und Bühnenbild werden die Vorgaben des Publikums zu aufregenden Geschichten mit abstrusen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen verwoben.

Mittlerweile haben wir abwechselnd drei Gruppen zu Gast. Rababakomplott aus Jena, Buntwäsche 60°C aus Erfurt und Öde & Schriller aus Weimar. Jede Formation erzählt und spielt komplett auf ihre Weise einzigartig. Deshalb ist es ratsam, jede Gruppe einmal gesehen zu haben!

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Tickets hier)
So 3.12. – JAZZY SUNDAY mit LA MÔME
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_lamome.jpg

Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile: 
LA MÔME

Philipp Hillebrand – Klarinette/Bassklarinette 
Florian Weiss – Posaune 
Clemens Kuratle – Schlagzeug/Percussion 

"Diese Gruppe verwandelt Chansons aus dem Repertoire von Edith Piaf (...) auf entzückende Weise in kammermusikalische Jazz-Preziosen."
– Tom Gsteiger in "Der Bund 
 
„Kleiner Spatz“ („Môme Piaf“) nannte sie ihr Entdecker Louis Leplée liebevoll, als er die 19-jährige Edith Gassion von den Strassen Paris‘ auf die Bühne seines Cabarets beförderte. Der Name blieb, und markierte die Geburt eines neuen Stars, der mit Hits wie „Non je ne regrette rien“ und „La vie en rose“ erst Frankreich und später die Welt eroberte. Diese Chansons, getragen von ihren Melodien, die meist von verflossenen Liebschaften erzählen, haben bis heute nicht an Strahlkraft eingebüsst. La Môme fängt diese Strahlen ein, und reflektiert sie aus der Sicht eines modernen Jazztrios - mit couragierter Besetzung. In ihren Arrangements für Klarrinette, Posaune und Schlagzeug kommen sowohl die Grazie von Piafs Stimme als auch die Fragilität des Menschen Edith Piaf zum tragen. Dabei erinnern Posaune und Klarinette in ihren Klangfarben an eine Zeit, in der die Musik noch von Schellackplatten erklang. So gelingt es dem Trio, den Zuhörer in das Paris der 50er Jahre zu entführen, ehe sie unter dem Eiffelturm ein rumpelnd jazziges Feuerwerk entfachen.

---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt (Vorverkaufstickets hier)
Sa 9.12. – AUSVERKAUFT! Live: CHARLIE CUNNINGHAM
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_charliecunningham.jpg

CHARLIE CUNNINGHAM (Großbritannien)

„Federleichte Rhythmen, melancholische Arrangements und die klarste Stimme dieses Planeten.“
– MusikBlog

Singer-Songwriter gibt es wie Sterne am Himmel - aber in der Kritikerszene wird Charlie Cunningham längst als eines der größten neuen Talente aus Großbritannien gehandelt. Seine warme Stimme und sein vom spanischen Flamenco beeinflusstes, virtuoses Akustikgitarrenspiel lassen keinen Zweifel daran bestehen.

Als Special Guest des legendären Sixto Rodriguez („Searching for Sugarman“) in der Londoner Royal Albert Hall, zahlreichen ausverkauften Shows mit Mighty Oaks, sowie umjubelte Festival-Auftritte bescherten dem britischen Gentleman bereits tausende dahinschmelzende Zuhörer. 

Seiner EP-Triologie („Outside Things“ - „Breather“ - „Heights“) folgte im Januar 2017 sein großartiges Debütalbum „Lines“, passenderweise erschienen auf Imperial Recordings, dem Label von José Gonzalez. Darauf begeistert er mit einzigartigen und eigenständigen Songs, die von seinen Erfahrungen und seinem wirklichen Leben im städtischen England erzählen. Nichts wirkt gekünstelt oder verspielt. Hier spricht einer, der auf dem Boden geblieben ist und hinter die Fassade blickt.

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_sivjakobsen.jpg

Support: SIV JAKOBSEN (Norwegen)

“A storm of lyrical tension, sung over a sea of instrumental calm.”
– Bob Boilen, NPR

Mit ihrer grazilen Stimme gibt die Norwegerin Siv Jakobsen ihre sehr persönlichen, ungefilterten Gedanken und Reflektionen preis – ähnlich wie in einem Tagebuch. Gepaart mit einer behutsamen Instrumentierung, entfalten ihre intimen Songs eine sogartige Wirkung.

Während von renommierte Musik-Seiten wie NPR, The Line Of The Best Fit, Past Magazine oder Clash Magazine, gleichsam mit europäischen Radio-Stationen wie etwa der BBC Rückenwind bekommt, bahnt sich die junge Songwriterin mit momentan mehr als 10 Millionen Spotify-Hörern stätig ihren Weg.

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Das Konzert ist ausverkauft. Es sind keine Tickets mehr an der Abendkasse erhältlich.
Fr 15.12. – Live: MALKY (akustik-Trio)
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_malkya.jpg
 
MALKY (Bulgarien/Ungarn/Leipzig)

"Eine kleine Sensation." 
– Tagesspiegel

"Nicht von dieser Welt."
- Deutschlandradio Kultur

Fast nostalgisch schließen wir unser Konzert-Jahr 2017 mit der Band, die es eröffnet hat. Einfach weil MALKY eine der besten Live-Bands ist, die unsere Bühne je betreten hat. Aber es gibt einen Clou: Auf der „Play - Acoustic Trio“ Tour präsentieren MALKY ihre Songs erstmals auf Konzertlänge akustisch, pur und auf die Essenz reduziert.
Mit Sänger Daniel Stoyanov an der Akustik-Gitarre, dem musikalischen Leiter Michael Vajna zum ersten Mal live am Klavier und Alexander Schildhauer am Schlagzeug entfalten die Songs eine besondere Anziehungskraft und beginnen speziell zu leuchten. 

Einen eigenen Weg zu finden, eine international gültige musikalische Sprache zu entwickeln, war von Anfang an ein Kernanliegen dieser besonderen Band. Nachdem sie sich in Mannheim kennengelernt hatten, zogen Sänger Daniel Stoyanov und der Produzent und Keyboarder Michael Vajna gemeinsam nach Leipzig, wo sie die Basis für den Sound ihrer späteren Band MALKY in einer zum Studio umfunktionierten Dachschräge entwickelten. Auf dem Debütalbum „Soon“ verbanden sich klassisches Motown Songwriting und zeitgenössische Elektronik zu Popmusik mit einer besonderen Tiefe. Mit dem zweiten Album „Where Is Piemont“, das Ende 2016 erschien, erweiterte MALKY ihren Sound-Entwurf um europäische Folklore, Orchestermusik und Las-Vegas-Coolness. Was aber immer ganz am Anfang und letztlich auch Ende steht ist so einfach die Idee zur kommenden Tour - ein guter Song gespielt von einer grossartigen Band.

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Abendkasse: 25€/20€ ermäßigt
Vorverkauf: 20€ (Tickets hier)
Sa 13.1. – Live: HENRY WU presents KAMAAL WILLIAMS
 
tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_kamaalwilliams2b.jpg

HENRY WU aka. KAMAAL WILLIAMS (UK)

 
 
Produzent und Beat-Bastler HENRY WU zog in den vergangenen zwei Jahren als Keyboarder und Mitgründer der Urban-Jazz-Sensation YUSSEF KAMAAL vor allem in Insider-Kreisen eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Koryphäen wie BBC Radio-Gurus Gilles Peterson, Benji B oder Mary Anne Hobbs, sowie Frank Ocean feierten ihr Debut-Album „Black Focus“ ohne Unterlass.
 
Nach der schmerzlichen Trennung des Duos Anfang des Jahres, gehen Yussef & Kamaal getrennte Wege und bringen in unterschiedlichen Konstellationen ihr Programm auf die Bühne. 
 
Für sein neues Ensemble begleiten Henry Wu alias Kamaal Williams Hochkaräter der Szene:
Drums – Josh „McNasty“ McKenzie (Daniel Bedingfield, Robert Glasper, Katy B)
Bass – Pete Martin
Querflöte – Tenderlonious
 
---------------
Einlass: 19:30
Beginn: 20:15
Abendkasse: 21€/16€ ermäßigt
Vorverkauf: 16€ (Tickets hier)
Fr 16.3. – Live: KAT FRANKIE

tl_files/mehlhose_mp/BILDER/Programm/WEB_katfrankie.jpg
 
KAT FRANKIE (Australien/Deutschland)
 
Sie mag es „messy“, sagt Kat Frankie: unaufgeräumt, wimmelnd, überbordend und reich; und so verschwenderisch vielfältig klingt auch ihre Musik. Keine Frage, Kat Frankie schreibt die kunstvollsten Songs, die man im hiesigen Pop derzeit findet: rhythmisch komplex wie der komplizierteste R’n’B, mit himmlisch vertrackten Gesangsharmonien wie aus den ältesten Schulen des Doo Wop und Folk. Doch wirkt das alles – und das ist vielleicht das Tollste daran – niemals überladen oder konstruiert. Denn Kat Frankie singt auch die schönsten und unmittelbar eingängigsten Melodien, die man sich wünschen kann; und sie singt das alles mit einer Stimme, die so klar und zugleich aufregend rätselhaft ist, so beeindruckend reif und zugleich lockend keck, dass sie einem schon nach der ersten Strophe nicht mehr aus dem Kopf gehen wil.

Kat Frankie kommt aus Sydney, aber als Musikerin trat sie erstmals in Berlin in Erscheinung. Seit 2004 lebt sie in der deutschen Hauptstadt und hat hier bislang drei Alben herausgebracht. Zunächst waren sie vom melancholischen Tonfall des introvertierten Songwriter-Pop geprägt, „aber ich wollte niemals nur das traurige Mädchen an der Gitarre sein“, sagt Kat Frankie heute rückblickend. Das war sie auch nie, nicht zuletzt wegen ihrer zahlreichen Seitenprojekte. So spielte sie die Gitarre in der Begleitband von Olli Schulz, komponierte mit Get Well Soon die Titelmelodie für die Talkshow „Schulz und Böhmermann“  und trat 2016 in dem Duo Keøma beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an.

Die dunkelbunte Welt der Songwriter-Musik und die helle, manchmal grelle Welt des Mainstream Pop – für Kat Frankie schließen sie einander nicht aus, „alles, was ich tue“, sagt sie, „bringt mich weiter; ich will niemals aufhören zu lernen“. „Bad Behaviour“ heißt ihr neues Album, das im Februar 2018 erscheint; man kann darauf sämtliche Qualitäten ihrer Musik wiederfinden. Und merkt doch zugleich, wie Kat Frankie erneut einen Schritt weitergegangen ist: So furchtlos und virtuos hat sie die „dunklen“ und die „hellen“ Seiten ihrer Musik noch niemals ineinander verspiegelt; so viele Überraschungen gab es bei ihr noch nie zu hören: Huch, was ist denn das für ein Rhythmus? Wo kommt dieses irre Power Riff her? Und diesen strahlenden kalifornischen Hippie-Chor, der da im Hintergrund jubiliert – hat sie den wirklich ganz allein mit einer Loop Station eingesungen?

Hat sie, denn Kat Frankie kann alles, was man können muss, um Hörerinnen und Hörer zu fesseln – und sie kann und will noch viel mehr. Zum Beispiel: sich öffnen und sich in ein neues Verhältnis zu ihren Songs setzen. „Bad Behaviour“ ist nämlich nicht nur kunstvoll, sondern auch höchst intim: So nah wie in diesen neuen Liedern sind wir der Künstlerin noch nie gekommen; und immer findet sich in ihren Introspektionen auch ein Blick nach außen, auf die Welt im Ganzen; auf jenes Politische, das sich  allein im Privaten zeigt. „Bad Behaviour“ ist ein großes, grenzensprengendes Werk, das zeigt sich schon am Titelstück, das am 8. September 2017 eine Premiere feierte: ein Höhepunkt im Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin; ein Album, das uns noch lange beschäftigen wird.
(Text: Jens Balzer)

---------------
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Abendkasse: 22€/17€ ermäßigt
Vorverkauf: 17€ (Tickets hier)
Wiederkehrende Termine
 
Jeder 1. Dienstag des Monats: POETRY SLAM
Jeder 1. Sonntag des Monats: JAZZY SUNDY
1. MAI: Jahresfeier zur Feier der Eröffnung des Lokals FRANZ MEHLHOSE 1911
21. JUNI: Fête De La Musique
2. Woche der Sommerferien: FRANZ MEHLHOSE Ferien Band Projekt
Der dritte Advents-Sonntag: FRANZ MEHLHOSE Adventsmarkt